Menu

DAS GRÖSSTE GESCHENK:

29. Juli 2015 - ANDACHTEN

Eine Indische Legende berichtet:

KURZGESCHICHTEN 01 – WILLI HOFFSÜMMER

Weizen 001    Gold 004    Schatz

Ein Bauer begegnet mit einem Sack voll Weizen auf dem Rücken, dem Lieben Gott. “ SCHENK MIR DEN WEIZEN“ bittet ihn Gott. Da sucht der Bauer das kleinste Weizenkorn heraus und reicht es dem Lieben Gott. Dieser Verwandelt das Weizenkorn in Gold und gibt es ihm zurück. Da ärgert sich der Bauer, dass er dem Lieben Gott nicht den ganzen Sack gegeben hat.

Die Geschichte habe ich gefunden in dem Buch:  Kurzgeschichten Band 1 von Willi Hoffsümmer – Seite 18 – Andacht 13: Schenken. 

Das Reich der Himmel gleicht einem im Acker verborgenen Schatz, den ein Mensch fand und verbarg; und vor Freude darüber geht er hin und verkauft alles, was er hat, und kauft jenen Acker. MATTHÄUS 13,44:

Interpretation des Gleichnisses

Das Reich der Himmel steht für den Plan und das Wirken Gottes mit den Menschen. Der eine Mensch der den Schatz findet ist ein Bild für Jesus Christus. Der Acker steht für unsere Welt. Der verborgene Schatz steht sinnbildlich für alle Menschen, die sich durch den Glauben an Jesus Christus retten lassen. Alles verkaufen ist ein Bild für den Tod Jesus Christus. Jesus Christus musste sein Leben lassen, damit alle die an ihn glauben, nicht verloren gehen sondern ewiges Leben bekommen.

 

Share This: